Surf 'n Turf Garnelen im Steakmantel

Surf ’n’ Turf ist ein weltweit bekanntes und beliebtes Gericht, das seinen einzigartigen Geschmack durch die kulinarische Kombination von Land und Meer erhält. In den 1960er Jahren war das Gericht noch als Statussymbol in den Steakhäusern entlang der Atlantikküste Nordamerikas bekannt – heute grillen wir einfach unser eigenes Surf ’n’ Turf auf dem Monolith im heimischen Garten. Also feuere deinen Kamado an und zaubere deiner Familie und deinen Freunden ein Surf ’n’ Turf nach diesem Rezept des Grillmeisters Marco Greulich. Und so gehts:

Das Steak leicht einölen und salzen. Die Garnelen mit etwas Öl, Salz, Pfeffer, Chiliflocken und dem gehackten Knoblauch würzen. 

Den Monolith auf ca. 200°C, halb direkte und halb indirekte Hitze einregeln. Das Steak scharf angrillen. Sobald die gewünschten Röstaromen erzeugt sind auf die indirekte Seite legen. Abhängig von der Größe nach einigen Minuten die Garnelen dazu legen. Beides zusammen garen lassen bis der gewünschte Garpunkt erreicht ist.

Sobald beides fertig ist, das Steak in Tranchen schneiden, damit jeweils eine Garnele umwickeln und mit einem Fingerfoodspieß fixieren. Mit Basilikum bestreuen und servieren. Guten Appetit!

Tipp:
Sollte entweder das Steak oder die Garnelen vor dem anderen fertig sein, einfach abgedeckt ruhen lassen und eventuell am Ende nochmal kurz über direkter Hitze anrösten. 

Aioli oder eine Chimichurri-Sauce runden das Geschmackserlebnis perfekt ab.

Marco Greulich Grillweltmeister

Ein Rezept von:
@barbecueflavors

Marco Greulich ist ein Meister der Grillkunst. Als Grillweltmeister und dreifacher deutscher Meister beweist er seine Expertise rund um Kamados, Grillen und Rezepte auf seinem Instagram-Kanal “@barbecueflavors” und seiner Website bbqflavors.de. Mit seiner großen Leidenschaft für Keramikgrills erstellt er ständig neue Rezepte für uns, die wir liebend gerne mit unserer Community teilen.


Steak Diane

Das Wetter fängt an mitzuspielen und ein Ende der aktuellen Lage ist in Sicht – Zeit, mal wieder etwas Neues auf dem Mono zu probieren!

Das Gleiche hat sich auch der Grillmeister Marco Greulich gedacht und uns das Rezept zu dem Steakhouse-Klassiker schlechthin geliefert: Steak Diane. Bereits in den 1930er Jahren war das Steak Diane in New York Citys feinen Steakrestaurants ein sehr beliebtes Gericht. Das zarte Filet und die reichhaltige Sauce mit Sahne und Brandy ergeben ein unvergessliches Geschmackserlebnis. Und so wirds gemacht:

Zu Beginn die Filetsteaks nach Belieben leicht plattieren und mit Salz und Pfeffer würzen. Gleichzeitig die Butter über mittlerer, direkter Hitze in einer schweren Pfanne erhitzen und die Steaks in der geschmolzenen Butter auf beiden Seiten scharf anbraten. 

Anschließend werden die Steaks bei Seite gelegt, um in der Pfanne die Schalotten und den Knoblauch im Bratsud anzubraten. Nach ca. 2 Minuten das Tomatenmark hinzugeben, leicht anrösten und vorsichtig mit dem Brandy flambieren. Das Ganze wird mit dem Rinderfond ergänzt und kurz aufgekocht. Zum Verdicken der Sauce und für den gewissen Pfiff, Senf, Worcestershiresauce und Sahne in die Pfanne einrühren. Die Sauce bei mittlerer Hitze unter Rühren bis zur gewünschten Konsistenz einreduzieren und abschmecken.

Abschließend die Steaks hineinlegen und bis zum gewünschten Gargrad garen. Ideal ist eine Kerntemperatur von 53-55°C für einen Medium Gargrad. 

Tipp:
Vor dem Servieren mit etwas Schnittlauch oder Petersilie dekorieren.
Für Pilze-Liebhaber:
Champignons runden den Geschmack vom Steak Diane sehr gut ab. Brate einfach kurz vor dem Flambieren einige Champignons in Scheiben an und serviere sie nach belieben. Hier haben wir sie separat als Beilage gebraten. Als Beilage passen außerdem Rosmarinkartoffeln, gerösteter mini Brokkoli oder Blumenkohl dazu. 

Beilagentipp: Gerösteter Mini Brokkoli und Blumenkohl
Durch das Rösten im Grill auf der Holzplanke entstehen leckere Röstaromen und eine leichte Rauchnote. Die Planke gibt nicht nur Aroma, sondern erleichtert auch das Handling des sonst sehr zerbrechlichen Gemüses.

Im ersten Schritt, wenn nötig, den Strunk kürzen. Dann das Gemüse in kochendem Salzwasser für 4-5 Minuten blanchieren, in Eiswasser abkühlen und vorsichtig abtrocknen.

Anschließend Salz, Pfeffer, Knoblauch, Chiliflocken und Olivenöl vermischen und auf das Gemüse streichen. Dieses wird auf der Holzplanke bei indirekter Hitze bei ca. 180°C ca. 20 bis 30 Minuten gegrillt und am Ende der Garzeit mit Parmesan bestreut. 

Guten Appetit!

Marco Greulich Grillweltmeister

Ein Rezept von:
@barbecueflavors

Marco Greulich ist ein Meister der Grillkunst. Als Grillweltmeister und dreifacher deutscher Meister beweist er seine Expertise rund um Kamados, Grillen und Rezepte auf seinem Instagram-Kanal “@barbecueflavors” und seiner Website bbqflavors.de. Mit seiner großen Leidenschaft für Keramikgrills erstellt er ständig neue Rezepte für uns, die wir liebend gerne mit unserer Community teilen.


Hähnchenbrust Blätterteig Rezept Grill

Hähnchenbrust im Blätterteig

Heute hat unser Grillprofi Julian Schmitt ein einfaches, aber umso leckereres Rezept für euch auf Lager: Zarte Hähnchenbrust, gefüllt mit Tomate-Mozzarella, ummantelt von knusprigem Blätterteig. Es müssen eben nicht immer viele Zutaten sein – mit dem richtigen Rezept und dem perfekten Grill zaubert ihr auch aus simplen Sachen die köstlichsten Mahlzeiten. Viel Spaß beim Nachgrillen!

Zu Beginn den Monolith inklusive Pizzastein auf 200°C vorheizen. Den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden und diese salzen. Durch das Salzen wird dem Mozzarella Flüssigkeit entzogen – damit soll verhindert werden, dass der Blätterteig beim Garen durchweicht.

Als nächstes die Tomaten in Scheiben schneiden. Nun das Fleisch parallel zur Faser mit einem klassischen Schmetterlingsschnitt aufschneiden. Das Fleisch liegt jetzt flasch aufgeschnitten auf dem Schneidebrett und wird nun mit Tomaten, Mozzarella sowie den Basilikumblättern gefüllt und anschließend mit Salz und Pfeffer gewürzt. Anschließend die Hähnchenbrüste zur Hälfte zusammenlegen.

Den fertigen Blätterteig auslegen und in der Mitte halbieren. Auf jede Hälfte ein Fleischstück geben und dieses nach unten einschlagen. Die dickere, untere Seite soll beim Garen auf dem Pizzastein liegen, um der Tasche mehr Stabilität zu geben.

Die fertigen Taschen werden final mit einem verquirlten Ei eingepinselt und mittig mit einem Fleischthermometer versehen. Die Zieltemperatur sollte 72°C betragen.

Ein Backpapier auf dem Pizzastein auslegen und die Teigtaschen zum Garen darauf legen. Nach dem Garen die Teigtaschen aufschneiden und endlich genießen. Guten Appetit!

Hähnchenbrust Blätterteig Rezept Grill
Julian Schmitt Kamado

Ein Rezept von:
@carnivorgrill

Julian Schmitt aus dem Hochtaunuskreis ist Experte im Bereich Einbauküchen und seit Jahren leidenschaftlicher Griller. Auf dem Instagram-Account “@carnivorgrill” teilt er seine Grillkünste mit seiner Community und präsentiert immer wieder neue Kamado-Kreationen mit hochwertigen, regionalen und Bio-Lebensmitteln.


BBQ Ring Monolith Kamado

Pulled Pork & Cheese BBQ Doughnut

Der Grillmeister Marco Greulich ist mit einem Rezept zurück! Dieser Ring aus würzigem Hackfleisch im Baconmantel mit Käsefüllung, getoppt mit rauchigem Pulled Pork, BBQ Sauce und Chili Cheese Sauce, ist perfekt für jede Party – so perfekt, dass man die Party am liebsten alleine feiern würde. Pulled Pork sollte man immer in Mengen smoken, die Reste für Rezepte wie dieses hergeben. Sollte mal kein Pulled Pork im Haus sein, kann man den BBQ Ring auch z.B. mit Tortilla Chips toppen. Bei der Zubereitung und Wahl der Utensilien kann man kreativ werden – am besten funktioniert das Formen und Garnieren allerdings mit einer Kranzkuchenform. Hier kommt die Zubereitung:

Das Hackfleisch mit dem BBQ Rub vermischen, die Hälfte in eine Kranzkuchenform geben und gut andrücken. Den Käse passend zuschneiden, in das Fleisch drücken und dann den Rest Hackfleisch dazugeben, vorsichtig verteilen und andrücken.

Den Rand der Formen entfernen und den Hackring vorsichtig auf ein Brett oder Blech stürzen. Mit der Hand in Form bringen und rundum mit den Baconscheiben einwickeln. Dafür am besten den Ring mit einem Pfannenwender oder ähnlichem leicht anheben und den Bacon unterschieben. Alternativ kann man auch gleich zu Beginn die Backform mit Bacon auslegen und so weiter arbeiten.

Den Grill auf ca. 180°C indirekte Hitze mit Rauch vorbereiten und dann den Hackring vorsichtig, am besten mit einem leicht geölten Pizzaschieber, auf den Rost legen.

Kurz vor Erreichen des idealen Gargrads (Kerntemperatur 73-75°C) mit BBQ Sauce glasieren. Zwischenzeitlich das Pulled Pork und die Käsesauce erwärmen.

Den fertigen Hackring vom Grill auf ein Schneidebrett legen, mit dem Pulled Pork füllen, mit Chili Cheese Sauce, BBQ Sauce, Chilis und Petersilie toppen und servieren. Perfekt und stilecht passt dafür natürlich ein Tortenheber.

Tipp:
Man kann das Pulled Pork bzw. andere Toppings und Nachos auch schon auf dem Grill in den Hackring legen und dann mit Käse überbacken. Dafür sollte man den Hackring allerdings vorher auf ein Backblech, Pizzablech o.ä. legen.

Marco Greulich Grillweltmeister

Ein Rezept von:
@barbecueflavors

Marco Greulich ist ein Meister der Grillkunst. Als Grillweltmeister und dreifacher deutscher Meister beweist er seine Expertise rund um Kamados, Grillen und Rezepte auf seinem Instagram-Kanal “@barbecueflavors” und seiner Website bbqflavors.de. Mit seiner großen Leidenschaft für Keramikgrills erstellt er ständig neue Rezepte für uns, die wir liebend gerne mit unserer Community teilen.


Osterbrot Kamado

Ostergebäck: Osterbrot vom Kamado

Es bleibt osterlich in unserer Monolith-Rezeptwelt: Eine Woche vor dem Osterfest hat uns der versierte Griller Julian Schmitt ein wunderbares Rezept für traditionelles Osterbrot mitgebracht. Frisch gebackenes Osterbrot gehört in Deutschland ganz klassisch zum Brauch des Fastenbrechens, ist aber auch unabhängig von den üblichen Ritualen ein köstliches Gebäck, das frisch vom Kamado sowohl Freunden als auch der Familie ein breites Grinsen in’s Gesicht und jede Menge Wasser in den Mund zaubert. Viel Spaß beim Nachbacken!

Zu Beginn Hefemilch herstellen. Dazu die Milch handwarm im Topf mit dem Zucker und der Butter erwärmen. Die Hefe hineinbröseln und unterrühren. Die Hefemilch 5 Minuten rasten lassen.

Mehl, Zitronenabrieb, Vanillezucker und Salz in einer Schale vermengen. Die Hefemilch Milch hinzugießen und den Teig mit Knethaken ca. 5 Minuten kneten. Anschließend die Rosinen unterkneten. Den Teig nun 1 Stunde feucht abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Nach der Ruhephase den Teig erneut kurz durchkneten und im Anschluss auf einer bemehlten Arbeitsfläche das Osterbrot formen. Den Laib nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und weitere 45 Minuten feucht abgedeckt ruhen lassen. In dieser Zeit den Monolith auf ca. 180°C indirekter Hitze aufheizen.

Das aufgegangene Osterbrot kreuzartig einschneiden und mit einem Eigelb bepinseln. Zum Schluss den Hagelzucker auf das Brot geben. Das Osterbrot für ca. 30 Minuten auf dem Pizzastein backen. Fertig!

Osterbrot Kamado Grill
Julian Schmitt Kamado

Ein Rezept von:
@carnivorgrill

Julian Schmitt aus dem Hochtaunuskreis ist Experte im Bereich Einbauküchen und seit Jahren leidenschaftlicher Griller. Auf dem Instagram-Account “@carnivorgrill” teilt er seine Grillkünste mit seiner Community und präsentiert immer wieder neue Kamado-Kreationen mit hochwertigen, regionalen und Bio-Lebensmitteln.


Ostern backen Kamado Grill

Ostergebäck: Nusszopf und Palmbrezel

Der Frühling bahnt sich an und das Osterfest steht vor der Tür: Zeit, sich um das passende Gebäck für’s Fest zu kümmern. Der Kamado-Backmeister Günter Müller, bei Instagram auch als der_feuerbäcker bekannt, hat zwei Rezepte für süßes, osterliches Naschgebäck für euch vorbereitet. Ihr könnt für beide Varianten den gleichen Teig benutzen – wer es gern nussiger und süßer mag, zaubert ein paar wunderbare Nusszöpfe, etwas klassischer sind die leckeren Palmbrezeln. In jedem Fall wünschen wir viel Spaß beim Nachbacken!

Um den Teig vorzubereiten, alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und auf kleiner Stufe 2 mischen. Nach ca. 2 Minuten die Geschwindigkeit erhöhen, je nach Küchenmaschine ist das Stufe 3-4. Den Teig ca. 8-10 Minuten lang kneten lassen. Dann den Teig aus der Küchenmaschine nehmen, kurz durchstoßen und eine Kugel formen, mit einem Teigtuch abdecken und für 50 Minuten (Teigruhe) bei Raumtemperatur stehen lassen.

Für die Glasur den Zitronensaft und Zucker zum Eiweiß geben und alles Klumpenfrei verrühren. Spätestens jetzt solltet ihr euch für eins der beiden Rezepte entscheiden – oder einfach beide backen.

 

Nusszopf

Hierfür muss zuerst die Nussfüllung vorbereitet werden. Dazu die Haselnüsse und Mandeln in der Bratpfanne anrösten. Die gerösteten Nüsse mit dem Zucker, den Biskuitbröseln und dem Zimt in eine Schüssel geben und alles gut durchmischen. Milch sowie Saft und Abrieb der Zitrone zu den Nüssen geben. Danach alles weiter durchmischen und abgedeckt stehen lassen.

Die Arbeitsplatte mit Mehl bestreuen. 6 Teigstücke a 300 g abwiegen und möglichst rechteckig auf ca. 3-4 mm ausrollen. Die Nussfüllung nochmals durchmischen und 6 Portionen mit jeweils ca. 220 g abwiegen, diese dann auf den 6 Teilstücken verteilen und verstreichen. Anschließend jedes Teigstück stramm einrollen. Das rechte Ende des Stranges zur Mitte und fest andrücken, nun das linke Ende durch die Schlaufe und nach oben legen, nun das rechte Ende nehmen, von sich wegdrehen und zum Schluss das linke Ende durch die Schlaufe ziehen. Danach den geflochtenen Zopf auf ein Blech ablegen und abgedeckt für ca. 45 Minuten bei Raumtemperatur aufgehen lassen. In der Zwischenzeit den Monolith mit Deflektorstein auf 220°C indirekte Hitze aufheizen.

Die Zöpfe nach dem Aufgehen im vorgeheizten Monolith bei 220°C ca. 22-28 Minuten auf der dritten Ebene backen. Zum Schluss die heißen Nusszöpfe mit einem Pinsel mit der Glasur bestreichen.

 

Palmbrezeln

Von dem Teig ca. 100 g Teiglinge abwiegen und lange Teigstränge rollen, immer 3 Teile für eine Palmbrezel. Immer 3 Teigstränge nebeneinander auf den Tisch legen und zu flechten beginnen. Dafür immer abwechselnd den äußeren Teigstrang über den mittleren legen. Wenn der Zopf geflochten ist, diesen längs vor sich legen. Die Teigstrangenden fest zusammenrollen. Einmal die Enden überkreuzen, das gleiche ein zweites Mal tun – so entsteht die klassische Brezelform. Anschließend die Enden fest andrücken.

3 Palmbrezeln auf ein Blech absetzen und abgedeckt für ca. 35-45 Minuten bei Raumtemperatur aufgehen lassen. In der Zwischenzeit den Monolith mit Deflektorstein auf 220°C indirekte Hitze aufheizen. Die Brezeln nach dem Aufgehen im vorgeheizten Monolith ca. 18-22 Minuten auf der dritten Ebene backen. Die warmen Palmbrezeln anschließend mit einem Pinsel mit der Glasur bestreichen und mit angerösteten Mandeln bestreuen.

Nusszopf vom Keramikgrill
Günter Müller Feuerbäcker

Ein Rezept von:
@der_feuerbaecker

Günter Müller aus Petersfehn ist gelernter Bäcker mit 25 Jahren Berufserfahrung. Im Jahr 2015 hat er sich seinen ersten LeChef gekauft und backt darauf seitdem allerlei Leckereien – stets mit dem Anspruch an Qualität wie aus einer guten Handwerksbäckerei. Seit 2018 gibt er außerdem Back- und Grillkurse in verschiedenen Grillfachgeschäften. Auf seinem Instagram-Kanal teilt der Feuerbäcker regelmäßig seine Backkunst mit der Grill-Community.


Vegetarisches Gulasch Grill

Vegetarisches Gulasch vom Kamado

Die Jackfrucht ist in vegetarischen und veganen Kreisen schon lange mehr als ein Geheimtipp. Sie ähnelt Fleischgerichten mit ihrer Konsistenz und ihrem Geschmack und findet deshalb in unzähligen Gerichten ihren Platz als Fleischersatz. Heute zeigt uns der Griller Julian Schmitt sein liebstes Rezept für vegetarisches Gulasch vom Keramikgrill – viel Spaß beim Nachkochen!

Zu Beginn den Monolith auf ca. 200°C direkte Hitze aufheizen. Eine Pfanne oder einen Dutch Oven zur Hand nehmen. Das Öl in die Pfanne geben und die Jackfrucht darin scharf anbraten.

Sobald die Jackfrucht Röstaromen angenommen hat, die kleingeschnittenen Zwiebeln dazugeben und ebenfalls mit anbraten. Geviertelte Paprika und das Tomatenmark hinzugeben und kurz mit anschwitzen.

Mit Salz, Pfeffer und Gulaschgewürz würzen und mit ca. 1/2 Liter Gemüsebrühe angießen. Das Ganze nun aufkochen und für ca. 1 1/2 Stunden schmoren lassen.

Perfekt zu diesem Gulasch passen gekochte Nudeln oder Kartoffeln!

Vegetarisches Gulasch Monolith
Julian Schmitt Kamado

Ein Rezept von:
@carnivorgrill

Julian Schmitt aus dem Hochtaunuskreis ist Experte im Bereich Einbauküchen und seit Jahren leidenschaftlicher Griller. Auf dem Instagram-Account “@carnivorgrill” teilt er seine Grillkünste mit seiner Community und präsentiert immer wieder neue Kamado-Kreationen mit hochwertigen, regionalen und Bio-Lebensmitteln.


Kalbsrücken Monolith Kamado

Gefüllter Kalbsrücken

Zartes Fleisch mit besonderen Geschmacksnoten – die passionierte Grillerin Mareike Steiner zeigt auf ihrem Instagram-Kanal regelmäßig, wie gut sie mit dem Monolith umgehen kann. Im heutigen Rezept stellt sie im Kamado gebackenen Kalbsrücken mit Chimichurri und Spinat vor, welches wunderbar zu Gnocchi und einer mediterranen Pfeffer-Rahm-Sauce passt. Viel Spaß beim Nachgrillen!

Den Kalbsrücken waschen, das Fett von der Oberseite entfernen und mittels Schmetterlingsschnitt zurechtschneiden.

Das Chimichurri bis auf einen EL auf das Fleisch streichen, anschließend das Fleisch mit Tomaten, Bacon und Parmesan belegen. Den Spinat und das Basilikum in ganzen Blättern gleichmäßig verteilen. Zu einem Rollbraten verschnüren, mit dem Rest Chimichurri einreiben und mit dem Rub sowie Rosmarin bestreuen.

Grill auf 150°C vorheizen und den Kalbsrücken ca. 75 Minuten bei indirekter Hitze auf eine Kerntemperatur von 63°C garen. Dazu nach Belieben Beilagen anrichten. Guten Appetit!

Kalbsrücken Monolith Grill
Kamado Rezept Mareike

Ein Rezept von:
@da_grillt_sich_was_zusammen

Mareike Steiner aus Bremen ist leidenschaftliche Back- und Grillkünstlerin. Sie liebt es, ihre Freunde und Familie mit guten und ausgefallenen Gerichten zu verwöhnen und achtet dabei genau auf die verwendeten Lebensmittel und ihre Qualität. Momentan perfektioniert sie ihre alten Rezepte, testet sich durch Neue oder experimentiert einfach wild drauf los.


Philly Cheese Steak Monolith

Philly Cheesesteak Sandwich

Würziges Rindfleisch, zerlaufender Käse und leichte Pimento-Schärfe: Wer auf deftige Sandwiches steht, kommt am Philly Cheesesteak Sandwich nicht vorbei. In unserem heutigen Rezept vom fränkischen Koch und Griller Nico Mennicke findet ihr heraus, wie einfach sich diese amerikanische Spezialität auf eurem Monolith zubereiten lässt. Viel Spaß beim Nachgrillen!

Für die Milchbrötchen-Buns Mehl, Salz und Zucker mit der weichen Butter in einer Schüssel verkneten. Die Hefe mit der Milch glatt rühren, zur Mehlmischung gießen, zu einem glatten, elastischen Teig verarbeiten und ca. 8-10 Minuten mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine bearbeiten. Den Teig in einer leicht geölten Schüssel eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Anschließend in beliebige Größen portionieren und ca. 20-25 Minuten bei 200°C im Monolith knusprig backen.

Um die Käsesauce herzustellen, die Milch mit der geschnittenen Chili und dem Paprikapulver aufkochen und sofort danach auf niedrige Stufe stellen. Dann den Cheddar unter ständigem Rühren hinzugeben. Weiter rühren, das Mehl dazugeben und die Sauce dabei leicht aufkochen – dabei nie das Rühren vergessen! Anschließend die Sauce etwas abkühlen lassen und den Frischkäse hinzugeben. Ab jetzt darf die Sauce nicht mehr aufkochen, da sie sonst klumpig wird und ausflockt. Beliebig mit etwas Zitronensaft abschmecken.

Die Pimentos etwas einölen, in einer heißen Pfanne farbig anrösten und mit Salz abschmecken. Alternativ können die eingeölten Pimentos auch im Sieb über der Grillflamme geröstet werden. Dabei das Sieb immer schwenken, bis die gewünschte Farbe erreicht ist. Auch hier die Pimentos mit Salz abschmecken.

Das Steak mit einem Küchentuch abtupfen und auf dem Grillrost garen. Anschließend die Buns beliebig mit den Zutaten belegen. Guten Appetit!

Philly Cheese Steak Monolith
Nico Mennicke Rezept

Ein Rezept von:
@nicos_kitchenparty

Nico Mennicke aus Mittelfranken begeistert sich schon seit seiner Kindheit für gutes Essen und das professionelle Kochen. Nach seiner Lehrzeit in einem Landgasthof zog es ihn als Koch über namhafte Hotels durch ganz Süddeutschland und die Schweiz. Nico ist Caterer, Kochlehrer, Eventmanager, Monolith-Liebhaber und “Chief of Culinary” in Bayerns größtem Grillstore. Auf seinem Instagram-Kanal “@nicos_kitchenparty” veröffentlicht er gesunde und innovative Rezepte aus regionalen Produkten zum simplen Nachkochen.


Spitzkohl Kamado Grill

Spitzkohl BBQ

Viele Kohlsorten lassen sich wunderbar im Grill zubereiten und sind eine ideale Beilage zum deftigen BBQ. Allerdings braucht man hier oftmals eine sehr lange Garzeit oder hohe Temperatur. Marco Greulich, unser mehrfach ausgezeichneter Grillmeister, stellt uns in diesem Rezept seine Variante von gevierteltem Spitzkohl vor. Je nach Grillmethode und Temperatur lassen sich diese z.B. für 5-6 Stunden neben Rippchen oder Pulled Pork low & slow oder für 1-1,5 Stunden bei 180°C mit Braten oder Hühnchen garen. Der Bacon und die Butter liefern dabei extra Geschmack und verhindern das Austrocknen. Hier das Rezept:

Lose Blätter entfernen und den Kohl vierteln. Diesen dann mit etwas geschmolzener Butter einpinseln, mit Salz, Pfeffer und Curry oder einem BBQ Rub nach Wahl würzen und jeweils eine Scheibe Bacon diagonal um den Kohl wickeln. Den Bacon dabei etwas in die Länge ziehen und nach Bedarf mit einem Zahnstocher fixieren.

Den Kohl bei niedriger Hitze (110-120 °C) ca. 5-6 Stunden garen, bis er auch im dicken Teil weich geworden ist. Dabei mehrfach mit geschmolzener Butter einpinseln. Bei höherer Hitze verkürzt sich die Garzeit entsprechend.

Wer mag, kann den Spitzkohl am Ende auch mit BBQ Sauce, Honig oder Ahornsirup glasieren. Und jetzt: Viel Spaß beim Nachgrillen!

Spitzkohl Bacon Keramikgrill
Marco Greulich Grillweltmeister

Ein Rezept von:
@barbecueflavors

Marco Greulich ist ein Meister der Grillkunst. Als Grillweltmeister und dreifacher deutscher Meister beweist er seine Expertise rund um Kamados, Grillen und Rezepte auf seinem Instagram-Kanal “@barbecueflavors” und seiner Website bbqflavors.de. Mit seiner großen Leidenschaft für Keramikgrills erstellt er ständig neue Rezepte für uns, die wir liebend gerne mit unserer Community teilen.